Ein Golfschwung Bootcamp als Intensivkurs für Gruppen

Wer den Schwung ordentlich studieren möchte, wird dieses Ziel kaum mit wenigen, noch dazu womöglich in großen Zeitabständen vereinbarten Golfstunden beim Pro schaffen. Die Schungtechnik ist speziell für einen Beginner viel zu umfangreich, um den gesamten Bewegungsablauf nach einem Kurs zu erlernen. Um alle Aspekte der Schwungbewegung zu erlernen benötigt man ganz sicher mehr Stunden. Zusätzlich erwartet ein Schüler, dass er während einer Stunde ordentlich viele Golfbälle schlägt und er im Anschluss an die Stunde besser spielt als davor. Unter diesem Erfolgsdruck steht in erster Linie auch der Golf-Pro, der sich daher auch Methoden und Kniffe bedient, die mit dem korrekten Schwung gar nichts zu tun haben.

Tatsache ist, dass man die Schwungtechnik nicht innerhalb einer Golfstunde vermittelt bekommen kann. Es gibt auch keinen Golfspieler, der das von sich behaupten könnte. Aus welchem Grunde versuchen es dann aber tausende Golfspieler jeden Tag mit der Belegung von Einzelstunden? Ein echter Lerneffekt und ein gezieltes Unterrichten des gesamten Golfschwungs funktioniert nur durch längerfristige Golfkurseinheiten. In den Vereinigten Staaten nennt man so ein längeres Kursprogramm über einen oder mehrere Tage Bootcamp.

Ein Golf-Bootcamp ist grundsätzlich ein Unterrricht für eine Gruppe. Eine Unterrichtsgruppe wird in der Regel aus 5 bis 15 as Reihenhaus bestehen. 6 bis 12 Teilnehmer ist in der Regel sicher eine ideale Größe, damit jeder Teilnehmer genug Aufmerksamkeit vom Kursleiter erhält. Größere Gruppen werden nach Möglichkeit von mehreren Golflehrern begleitet, damit auf jeden Kursteilnehmer eingegangen werden kann. Der Gruppenunterricht ist immer sinnvoll, weil die Kursteilnehmer sich austauschen können und alle von den anderen etwas abschauen können.

Weil man die Golfschüler jeweils zwei bis vier Stunden am Stück unterweisen kann, sind ganz andere übungen und übungsabläufe möglich. In einem Bootcamp wird für gewöhnlich der Schwung schrittweise vermittelt und erarbeitet. Alle Trainingsschritte bauen auf einander auf und erlauben es dem Kursteilnehmer, nach dem Bootcamp sämtliche diese übungen weiter zu machen. Insbesondere das macht den Unterschied zu einer herkömmlichen Unterrichtsstunde. Der Teilnehmer erlernt nicht nur den sauberen Golfschwung, er erhält auch übungen, wie er immer wieder selbst ohne Pro zu dieser korrekten Bewegung zurückfindet. Denn ist es normal, dass man von dem Gelernten im Zeitverlauf sicht entfernt, d.h. man kommt aus dem Schwung. Nach einem richtigen Bootcamp darf das aber nicht mehr schlimm sein.

Dies ist natürlich die idealtypische Umschreibung eines Bootcamps. Nicht jeder Kurs, der in Deutschland als Golf Bootcamp verkauft wird, entspricht diesem Modell. Vor allem fehlt zumeist der strukturierte Aufbau. Von einer unguten Veranstaltung nimmt der Teilnehmer dann auch keine Methoden und übungen für die Driving Range mit. In manchen "Bootcamps" wird nicht die Schwungtechnik schrittweise unterrichtet, sondern vielmehr beispielsweise eine Stunde mittlere Eisen, eine Stunde Holzschläge, eine Stunde Pitching & Chipping und eine Stunde das Bunkerspiel oder Putten. Dieser Ablauf ist dann letztlich genauso sinnvoll, wie ein normaler Kurs bei einem Club-Pro. Das bringt also gar nichts.

Sehr oft verbinden PGA-Pro's so etwas mit einer Reise nach Spanien, Portugal oder in die Türkei. Meist bleiben pro Tag nicht mehr als zwei Stunden, weil die Golfschüler ja auch noch die Golfplätze vor Ort spielen wollen. Diese Golfreise machen ohne Frage viel Freude und verschaffen dem Club-Pro einen kostenfreien Urlaub, für den Golfschwung der Schüler kann man nicht zu viel Entwicklung erwarten.

Ein perfektes Golf Bootcamp, welches den Kursteilnehmern didaktisch aufgebaut den Golfschwung in allen Phasen genau erklärt und stufenweise zum perfekten Golfschwung führt, ist der beste Weg für den ambitionierten Schüler.

Golf Bootcamp Niedersachsen

Golflehrer suchen in Bremen und Niedersachsen

Die Gelegenheit an seinem Golfschwung zu arbeiten bekommt man in Bremen und Niedersachsen auf etlichen Golfanlagen. Das Bundesland zwischen Hamburg und Hessen sowie Bremen führen eine nicht geringe Zahl an Golfplätzen.

Prinzipiell kann jeder Golfuntericht und Golftraining auf so gut wie allen Golfanlagen in Deutschland bekommen. Man entdeckt nur wenige Anlagen, die nicht über eine Übungsanlage (Range) verfügen. Darüber hinaus gibt es Range-Anlagen, die keinen eigenen Platz haben und nur einen Übungsbereich bieten. Diese findet man in erster Linie in großen Metropolen, weil eine Range nicht viel Platz benötigt und dieser ist innerhalb von Städten bekanntlich rar und kaum bezahlbar.

Niedersachsen wird begünstigt von der Tatsache, dass genau 3 Ballungsräume in oder an der Grenze des Bundeslandes existieren. Fernab dieser Städte findet man viel weniger Golfplätze.

Bei den folgenden aufgelisteten Golfplätzen gibt es wenigstens ein Golflehrer beziehungsweise Golf-Pro, bei dem jedermann Stunden im Angebot findet. Es ist gewiß schwer, hier eine klare Empfehlung zu geben, weil der Kurs in der Regel von der PGA-Lehre charakterisiert ist.

Aufzählung der Golfplätze im Bundesland Niedersachsen

Sortiert nach Beliebtheit:

Hamburger LGC Hittfeld
Am Golfplatz 24, 21218 Seevetal

Artland GC
Zum Golfplatz 23, 49577 Ankum

GC Ostfriesland
Fliederstraße 5, 26639 Wiesmoor-Hinrichsfehn

GC Gleidingen
Am Golfplatz 1, 30880 Laatzen/Gleidingen

GC Wilhelmshaven-Friesland
Mennhausen 5, 26419 Schortens/Accum

GCC am Hockenberg
Am Hockenberg 100, D-21218 Seevetal

GC Insel Langeoog
Flughafenstraße 2, 26465 Langeoog

GC Herzogstadt Celle
Beukenbusch 1, 29229 Celle-Garssen

GC Emstal
Beversundern 3, 49808 Lingen-Altenlingen

Golfanlage Green Eagle
Radbrucher Straße 200, 21423 Winsen/Luhe

GC Hardenberg
Gut Levershausen, 37154 Northeim

Castanea Resort Adendorf
Moorchaussee 3, 21365 Adendorf

Golfpark Steinhuder Meer
Vor der Mühle 20, 31535 Neustadt

GC Thülsfelder Talsperre
Mühlenweg 9, 49696 Molbergen OT Resthausen

GC Wümme
Hof Emmen/Westerholz, 27383 Scheeßel-Westerholz

GC Königshof Sittensen
Alpershausener Weg 60, 27419 Sittensen

GC Am Harrl
Am Bruch 16, 31707 Bad Eilsen/Bückeburg-OT Luhden

GC St. Dionys
Widukindweg, 21357 St. Dionys

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Das ist wichtig:
Drehachse und Kopfposition

Die Drehachse beim Golf ist nicht die Wirbelsäule, sondern geht unterhalb des Halses durch den Körper. Einer der heftigsten Fehler beim Golfschwung ist es den Höhenabstand des Kopfes während des Golfschwunges zu verändern. Wer den Kopf vor dem Treffmoment hoch reißt, wird u.U. über den Golfball schlagen, wer sich mit dem Kopf abwärts bewegt, wird wahrscheinlich ein Schnitzel aus dem Boden herausschlagen.

Das stabile Halten der Kopfposition und somit ebenfalls der Drehachse ist aus diesem Grund der Schlüssel zum Erfolg. Verwenden Sie idealer Weise einen großen Spiegel, um ihren Golfschwung genau zu kontrollieren. Die Wirbelsäule ist nach gängiger Meinung ihre Drehachse. Vom Gesäß bis zum Kopf sollte diese möglichst gerade sein. Einen Buckel zu machen, um so dem Ball mit dem Kopf etwas näher zu sein, hat schon verloren. Achten Sie wirklich jedesmal auf einen geraden Rücken ohne Buckel. Das macht auch optisch Eindruck.


Spezielle Surf-Empfehlungen

Golfschwung - golf-for-business.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu




Wichtige Faktoren des Golfschwungs

Golf Bootcamp

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel