Golfetikette

Die Etikette-Regeln bestimmen das rücksichtsvolle Verhalten auf dem Golfplatz. Die Ignorierung der Etikette zieht grundsätzlich keine Strafe nach sich, aber das Grollen der anderen Golfer. Erst bei mehrfacher Nichtbefolgung der Etikette kann ein Spieler nach dem Turnier durch die Spielleitung disqualifiziert werden. Außerdem können weitreichende Strafen oder sogar ein Clubrauswurf vom Clubvorstand ausgesprochen werden, wenn sich ein Mitglied dauernd nicht an die Golfetikette hält.

Bitte machen Sie sich stets klar: Ohne die Beherzigung dieser Regeln kann kein zügiges und rücksichtsvolles Miteinander auf dem Golfplatz durchgeführt werden. Die Golfetikette dient auch dem Zweck, den Golfplatz optimal zu schonen.

Rücksicht auf andere Golfspieler
Vor dem Schwung des Schlägers muss sich jeder Golfer vergewissern, dass niemand so nahe steht, dass ihn Golfschläger, Golfball oder irgend etwas (wie Sand, Steine, etc.), das beim Schlag aufgewirbelt wird, treffen könnten.

Andere Golfer teen ihren Golfball nicht auf, bevor der Spieler, dem die Ehre der ersten Abschlags gebührt, abgeschlagen hat. Keiner sollte sich sprechen, bewegen oder auch nur zu dicht beim Schlagausführenden stehen bzw. in gerader Linie hinter Ball oder Loch stehen, wenn ein Golfer den Ball anspricht oder einen Golfschlag ausführt. Mitspieler und Golfausrüstung befinden sich immer gegenüber dem Golfer. Seitlich oder hinter dem Rücken des Golfspielers ist störend. Sie dürfen erst schlagen, wenn die Golfspieler im Flight vor Ihnen außerhalb Schlagreichweite stehen.

Spielgeschwindigkeit
Spieler, die ihren Ball suchen, sollten folgenden Golfern unverzüglich ein Zeichen zum Durchspielen geben, wenn der verlorene Ball nicht sogleich zu finden ist. Es ist nicht erlaubt, zunächst 5 Minuten zu suchen, und erst dann durchspielen zu lassen. Ihr Golfspiel dürfen sie erst in dem Moment fortsetzen, wenn die nachfolgenden Golfer vorbei gegangen und außer Reichweite sind.

Schnellere Flights sollten stets durch gewunken werden. Ist vor Ihnen eine volle Spielbahn frei und warten hinter Ihnen andere Golfspieler, so sollten Sie zur Seite gehen und diese durchlassen. Haben alle ihre Golfbälle eingelocht, sollte man so möglichst schnell das Green verlassen und das Ergebnis der Bahn erst am folgenden Abschlag in die Scorekarte schreiben.

Hier ein ausgezeichnetes Buch zum Thema Golfetikette

Golfetikette

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Wichtig beim Golf:
Kopfstabil für eine saubere Drehachse

Die Drehachse beim Golf ist nicht die Körperachse entlang der Wirbel, sondern geht unterhalb des ersten Halswirbels durch den Körper. Einer der schlimmsten Fehler bei der Golfschwungtechnik ist es deswegen die Postion des Kopfes während des Golfschwunges zu verändern. Wer den Kopf vor dem Treffmoment hoch reißt, wird u.U. über den Ball schlagen, wer sich nach unten bewegt, wird sehr wahrscheinlich den Ball fett treffen und dadurch Länge verlieren.

Das sichere Halten der Kopfposition und somit ebenfalls der Drehachse ist deshalb der Erfolgsschlüssel. Benutzen Sie am Besten einen großen Spiegel, um ihre Schwungbewegung präzise zu überprüfen. Die Wirbelsäule ist nach Auffasung der PGA die Drehachse. Vom Gesäß bis zu den Schultern sollte diese weitestgehend gerade sein. Einen Buckel zu machen, um so dem Golfball mit dem Kopf etwas näher zu sein, schränkt seine Beweglichkeit ein. Achten Sie wirklich unbedingt auf einen geraden Rücken ohne Buckel. Das sieht auch schöner aus.


Nützliche Empfehlungen

Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Golfschwung - golf-for-business.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de




Darauf bitte achten

Golfetikette

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel