Golfschule

Wie der Ausdruck es eigenlich schon sagt, wird in einer Golfschule die beliebte Freizeitsportart Golf unterrichtet und von den Schülern entsprechend gelernt. Hierbei geht es aber selten so bitterernst zu wie in einer üblichen Schule für Jugendliche und Kinder beziehungsweise einer Berufsschule oder jeder anderen Art von Schule. Der Golfsport steht für Spaß und ist buchstäblich eine Zerstreuungform, dass zunächst einmal als ein Hobby zu sehen ist. Wer einen Golflehrer aufsucht, der hat ein Interesse, das Golfspiel sauber zu erlernen, um daraufhin fähig zu sein, verbessert zu golfen, wenigstens aber erfolgreicher zu spielen.

Als Golfschule bezeichnet man das Kursangebot in einem klassischen Golfclub beziehungsweise einer Golfrange. Eine normale Golfschule wird in der Regel von einem zertifizierten Golfprofessionell geleitet, der seine Kursteilnehmer mit modernsten Methoden lehrt. Um den Goldfspielern in Deutschland einen vergleichbaren und guten Unterricht zu garantieren, ist jeder Golfkursleiter in der Regel ein vom DGV lizensierter und von der PGA geschulter Lehrer. Ähnlich wie bei anderen Sportdiziplinen findet man bei der PGA Abschlüsse wie A-, B- und C-Trainer. Die niedrigste Stufe ist der "Golfassistent", die höchste Stufe ist der Master-Grad. Je höherwertiger die Trainerlizenz des Lehrers ist, umso die Qualität betreffend passender wird der von ihm angebotene Golfunterricht sein.

Der jeweilige Golfschulunterricht vollzieht sich in Theorie und Praxis für des öfteren spezielle Schüler. Diese kann man auf der einen Seite nach dem Alter, aber auch nach ihrem Handicap und ihren Schulungszielen aufgliedern. So entstehen nicht nur Kursangebote für Nachwuchsspieler und Kleinkinder, für Erwacsene und ältere Personen als auch Leistungseinheiten für Anfänger und für Fortgeschrittene. Desweiteren findet man vereinzelt auch gesonderte Golfeinheiten für Frauen. Diese Angebote können im Detail diese Aspekte des Golfschwungs bearbeiten:

  • Schnupperkurse
  • Anfängerkurse
  • DGV Platzreife
  • Turniervorbereitungskurse
  • Golfkurse zur Verbesserung des Handicaps
  • Schläge aus Speziallagen
  • Driver-Golfkurse
  • Eisenschläge
  • Kurzes Spiel
  • Bunkerschläge
  • Pichting & Chipping
  • Putten
Auch wenn beim Unterricht einer Golfschule die körperlichen Übungen der wichtigste Teil sind, sollte man die Theorie nicht auslassen. Wer durch Golfstunden seinen Schwung überarbeiten möchte, sollte den Golfschwung auch kapiert haben.

Jeder Schützling hat häufig verschiedenartige Vorstellungen, wenn er einen Kurs macht. Zu den gängigen Methoden in der Golfschule gehört das Universal Golf Learning System, abgekürzt UGLS. Diese akademisch fundierte Unterrichtsmethode beruht auf der Kombination von physikalischen Gesetzmäßigkeiten und klassischer Bewegungsschule. Golfschläge bzw. Golfschwünge werden insbesondere bei Anfängern mit Radarmessgerät festgehalten und analysiert.

Während der Golfstunden wird wie erwartet neben der Schwungtechnik auch ein Hauptaugenmerk auf praktische Fitnessübungen und die Beweglichkeit des Spielers gesetzt.

Eine Golfschule lebt davon, dass sich laufend Anfänger zum Unterrcht anmelden. Parallel nimmt der Trainingseifer bei älteren Schülern nach einer gewissen Zeit ab.

Eine Golfschule ist sehr gut insbesondere für Anfänger

Eine Golfschule bietet ihren Golfern die Möglichkeit, die Schläger auszuleihen. Das ist besonders für Golfanfänger relevant, denn viele Starter von Platzreifekursen sind sich noch nicht sicher, ob sie darüber hinaus den Golfsport permanent betreiben werden.

Unabdingbarer Teil des Leistungsumfangs einer Golfschule ist zudem Regelkunde und Zögernd auf dem Platz. Wie wird gezählt und angeblich? Und was ist vom Anteil am Start bis zum Inhaftieren auf dem Grün zu einplanen, damit jeder Spaß am Spiel hat? Ziel und krönender Abschluss des Golfunterrichts ist dann für einen Anfängerkurs die vom Deutschen Golfverband (DGV) auferlegte DGV-Platzreife. Hierbei wird der Beleg des sicheren Spiels mit einer Höchstzahl an Schlägen pro Bahn gefordert sowie die Wissensstand des Regelwerks geprüft. Diese bundesweit und global akzeptierte DGV-Platzreife ist nicht zu verwechseln mit der sogenannten Platzerlaubnis(PE), wie sie jeder Golfclub oder Golfplatzbetreiber wahlfrei für sein Terrain vergeben kann. Das Problematik: Diese PE wird nicht allerorten dankenswert. Faszinierend eine beim Golfkurs im Ausland erworbene PE abstufung hierzulande oft nicht aus.

Die Range der geeigneten Golfschule richtet sich vorausgehend nach deren Dienst an Golfkursen. Die mit dem PGA-Gütesiegel ausgezeichnete Schule bietet auch Intensivkurse für Profigolfer an. Die deutsche PGA, Professional Golfer Association, vergibt dieses Qualitätssiegel an Golfschulen, die von der Equipment, von der Bündelung und von ihrem Lehrangebot her den fachlichen Ansprüchen des Golfens als Leistungssport erfüllen. Die besten nebst ihnen anschmeißen die Bezeichnung "PGA Premium Golfschule". Hier wird faktisch großer Wert auf eine Talentsichtung und -förderung im Jugend-/ Nachwuchsbereich gelegt wie aufs Flair der gesamten Golfanlage mit Golfshop, Übungsbereich und Bewirtung.

Golfschule Bremen

Golfanlagen in und um Bremen

Die Gelegenheit an seiner Technik beim Golfen zu arbeiten bekommt man im Raum Bremen auf sehr vielen Anlagen. Der kleine Stadtstaat in der Nähe der Nordsee beheimatet eine reichliche Liste an Plätze.

Grundsätzlich kann jeder Golfer Golfstunden und Golftraining auf so gut wie allen Golfanlagen in Deutschland buchen. Es existieren nur wenige Golfanlagen, die nicht über eine Übungsanlage (Range) verfügen. Zudem gibt es Range-Anlagen, die keine eigenen Spielbahnen haben und nur eine Driving Range bieten. Diese findet man fast ausschließlich in Großstädten, weil eine Anlage mit Abschlagplätzen nur wenig Platz verlangt und dieser ist in Städten nun einmal rar und sehr teuer.

Zum Golfverband rechnet man auch ein paar Golplätze, die nicht innerhalb der Bremer Landesgrenzen liegen, sondern im Bundesland Niedersachsen beheimatet sind. Diese befinden sich aber allesamt innerhalb der Metropolregion Bremen.

Bei diesen aufgelisteten Plätzen existiert mindestens ein Golflehrer bzw. Pro, bei dem man Golfunterricht reservieren kann. Es ist allerdings schwer, für diese Golflehrer eine deutliche Empfehlung auszusprechen, weil der Golfunterricht zumeist von der PGA-Methodik geprägt ist.

Auflistung der Bremer Golfplätze

Sortiert nach Beliebtheit:

GC Oldenburger Land
Hatter Straße 14, 26209 Hatten-Dingstede

GC Bremer Schweiz
Wölpscher Straße 4, 28779 Bremen

GolfRange Bremen
Ludwig-Roselius-Allee 2, 28329 Bremen

GC zur Vahr Bremen
Bgm.-Spitta-Allee 34, 28329 Bremen

GC Oberneuland
Heinrich-Baden-Weg 25 28355 Bremen-Oberneuland

Bremer GC Lesmona
Lesumbroker Landstraße 70, 28719 Bremen

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Das ist wichtig:
Kopf und Drehachse

Die Drehachse beim Golfen ist nicht die Körperachse entlang der Wirbel, sondern geht unterhalb des Kopfes durch den Körper. Einer der weitreichendsten Fehler beim Golfschlag ist es daher die Postion des Kopfes während des Schwunges zu wechseln. Wer seinen Kopf vorm Treffen des Balls hoch reißt, wird u.U. über den Golfball schlagen, wer sich mit dem Kopf runter bewegt, wird tendentiell eher den Rasen umgraben.

Das sichere Halten der Kopfposition und somit auch der Drehachse ist darum der Schlüssel zum Erfolg. Suchen Sie sich idealer Weise einen großen Spiegel, um ihren Bewegungsablauf präzise zu überprüfen. Die Wirbelsäule ist nach gängiger Meinung die Drehachse. Vom Gesäß bis zu den Schultern sollte diese möglichst gerade sein. Einen Buckel zu machen, um so dem Golfball mit dem Kopf näher zu sein, wird nicht frei schwingen können. Achten Sie wirklich jedesmal auf einen geraden Rücken ohne Buckel. Das sieht auch eleganter aus.


Spezielle Surf-Empfehlungen

Golfschwung - golf-for-business.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu




Achten Sie immer darauf

Golfschule

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel