Der Mike Austin Schwung

Vielen Golfern bisher unbekannt, steht Mike Austin doch für den längsten Schlag, der jemals bei einem PGA-Golfturnier erzielt wurde. Die Schlagweite von 471m sind für viel kaum nahvollziehbar, wurde aber durch Augenzeugen und das Guiness Book of World Records verifiziert und jahrelang im Buch abgedruckt. Über ein so langen Zeitraum wird so ein Eintrag unattraktiv und deswegen in der Zwischenzeit nicht mehr berücksichtigt.

Michael Hoke "Mike" Austin wurde am 17. Februar 1910 auf der Kanalinsel Guernsey geboren. Er starb am 23. November 2005 im Norden von LA. Mike Austin war nicht nur ein Golfleher, sondern auch ein Experte für Kinesiologie, der den Golfschwung während und nach seinem Studium untersuchte und optimierte. Er hält seit 1974 den Weltrekord für den längsten Drive, der jemals bei einem PGA-Turnier gespielt wurde, mit einer Länge von 515 Yards. Er schaffte diesen Rekordschlag im Alter von 64 Jahren, was diese Leistung noch unfassbarer macht. Darüber hinaus verwendete er für diesen Drive einen Persimmon-Driver mit Stahlschaft von 43,5 Zoll Länge. Klingt nicht wie das bestmögliche Gerät für einen solchen Golfschlag.

Basierend auf seinem Rekordschlag und den vielen weiteren Siegen bei Longdrive-Wettbewerben ist Mike Austin aktuell immer noch ein Begriff unter Golfkennern und seine Schwungtechnik Gegenstand von Diskussionen.

Austin hat die Golfschwungtechnik bereits vor über 50 Jahren physiologisch und physikalisch intensiv dargestellt. Dieses Werk, das eine genau Darstellung jeglicher Gelenk- und Muskelaktionen aufweist, gilt als eines der Referenzmodelle für den kompletten Golfschwung. Mehrere Schüler von Mike Austin haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dessen Konzept zu unterrichten und auf diese Weise nicht untergehen zu lassen. Man muss aber auch vermerken, dass sich der Schwung von Mike Austin zu keiner Zeit wirklich durchgesetzt hat. Die PGA unterrichtet das nicht.

Die als "Mike Austin Golfschwung" bekannte Schwungtechnik wird aktuell nur von einer kleinen Anzahl von Golflehrern trainiert. Das liegt vor allem daran, dass Mike Austin seine Schwunggeheimnisse nicht jedem weitergegeben hat. Allerdings haben auch nur wenige seinen Schwung und warum seine Methodik den Goflschläger zu schwingen so deutlich besser ist, je nachvollziehen können.

Die drei Golfer, die Mike Austins Golfschwung unterrichten und eine enorm lange Phase von über 20 Jahren mit Austin verbrachten, sind:

Mike Dunaway in Arkansas (verstorben 2014)
Walter "Smiley" Jones in Oregon/California
Daniel Robert Shauger in California (verstorben 2014)

Weitere Professionals, die Mike Austin trafen, mit ihm gearbeitet haben, zumindest aber heute noch seinen Schwung vermitteln sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Jaacob Bowden in New York (Schüler von Dan Shauger)
Ulf Brügmann in Deutschland (ausgebildet von Dan Shauger)
Betsy Cullen (ehemalige LPGA TOUR Gewinnerin) in Houston, Texas
John Marshall in Atlanta (Schüler von Dan Shauger)
Steve Pratt in Kalifornien (bekam als Jugendlicher Unterricht von Mike Austin)
Olivier Schmitt in Luxemburg (Schüler von Dan Shauger)
Deb Vangellow in Sugarland, Texas
William Wetere in Neuseeland (Schüler von Dan Shauger)


Mike Austin Golflehrer

Golflehrer sind nicht alle gleich

Wer schon mal den Golflehrer gewechselt hat, wird vielleicht erfahren haben, dass es keine einheitliche Schulmeinung gibt. Das muss jetzt nicht tatsächlich ein Beweis darauf sein, dass es mangelhaft ausgebildete Teaching-Pro gibt. Natürlich gibt es sehr besonders viele mangelhaft ausgebildete Teaching-Pro, aber das ist ein völlig anderes Thema. Wenn ein Teaching-Pro seinen Lehrstil an die Möglichkeiten des Schülers angleichen würde, wäre alles gut. Bedauerlicherweise geschieht dies nur manchmal.

Tatsache ist, dass nicht jedermann für einen Golfschwung in Tiger-Woods-Manier geboren ist. Gewicht, reduzierte Motorik aber auch gesundheitliche Einschränkungen (z.B. in Folge eines Bandscheibenvorfalls) können hierfür zuständig sein, dass man als Golflehrer von der Einheitslinie abweichen sollte. Gerade bei gesundheitlichen Einschränkungen wäre es als Golfschüler sinnvoller, von Anfang an zu einem Golfphysiotherapeuten zu gehen. Dies hat auch die PGA of Germany gesehen und würde gerne mit dem Verband der Golfphysiotherapeuten zusammenarbeiten. Unglücklicherweise harmonieren die angewandten Golfschwung-Methoden nicht miteinander.

Beim Golfspielen kommt es schließlich darauf an, dass jeder Spieler seinen individuellen (authentischen) Golfschwung erkennt. Gute Golftrainer bedenken das und versuchen keinen Schönheitspreis zu gewinnen, wenn der Schüler trotz sehr viel eigener Auslegung des Golfschwungs den Ball zumeist ganz ordentlich trifft.

Um zu einem ordentlichen Golfschwung zu kommen, gilt es einiges zu bedenken. Das Grundverständnis für die Mechanik und die erforderlichen Bewegungsabläufe ist eine Wichtige Prämisse für die Umsetzung. Die folgenden Seiten führen Sie sukzessive hin zu dem großartigen Gefühl, einen Golfball bestmöglich zu treffen. Etwas differenzierter und dezidierter wird es dann unter Golfschwung der Profis.

Teaching-Pro vor Ort

In so ziemlich jedem Golfclub gibt es mehr oder weniger zahlreiche Golftrainer. Wer eine versierte Hilfe bei der Verbesserung seines Golfschwunges benötigt, oder ganz einfach über keine Mitgliedschaft zu einem Golfclub verfügt, wird sich nach einer speziellen Golfschule umtun müssen.

Selbstverständlich kann man hier nicht sämtliche Adressen nennen. Wir beschränken uns daher auf einige ausgesuchte. Auch möchten wir betonen, dass unsere Nennung keine Benotung beinhaltet. Wir freuen uns aber, wenn Sie uns eine Aussage zu den genannten Golfschulen geben oder andere Golfschulen empfehlen.

Sie sind mit den Golf-Pros in Ihrem Club nicht zufrieden? Sie haben gar keinen festen Golfclub und suche deshalb einen Golfkurs, der Sie künftig betreuen kann? Sie wollen Ihren Urlaub nutzen, um in einem Crashkurs Ihr Spiel deutlich verbessern? All diese Fragen führen letztendlich zu einem gemeinsamen Problem: Die Wahl der optimalen Golfschule.

Ein Golflehrer ist grundsätzlich für Schüler aller Spielklassen da, daraus folgt, dass er diverse Kurse durchführen sollte. Das könnten sein:

  • Anfängerkurse
  • Schnupperkurse
  • DGV Platzreife
  • Turniervorbereitungskurse
  • Golfkurse zur Verbesserung des Handicaps
  • Schläge aus Speziallagen
  • Eisenschläge
  • Driver-Golfkurse
  • Kurzes Spiel
  • Putten
  • Bunkerschläge
  • Pichting & Chipping
Ein guter Golflehrer hilft dem Golfkursteilnehmer auch bei der Wahl der Ausrüstung, weil ihm bewußt ist, dass nur nach einem Fitting ein optimales Spiel gewähren. Hilfreich sind auch Tipps für das Warmmachen vor einer Übungseinheit beziehungsweise vor einem Golfturnier.

Keine große Auswahl:Man findet nur schwerlich gute Golflehrer für ambitionerte Golfspieler

Ein Golfer, der hoch hinaus möchte, verlangt einen speziellen Golflehrer, der die Ausbildung hat, einen Spieler auch zu einem erfolgreichen Turnierspieler zu formen. Gegenwärtig reicht es keineswegs, wenn der Golflehrer während der Golfstunde nach den typischen Lehrmeinungen vorgeht.

Qual der Wahl

Nicht einfach wird die Entscheidung für einen Golflehrer, weil sich eigentlich jeder "Golflehrer" nennen und Golfunterricht offerieren kann. Der Beruf Golflehrer kann jeder für sich verwenden. Doch wer in deutschen Golfclubs seine Kurse anbieten, hat in der Regel eine solide Ausbildung bei der Professional Golfers Association (PGA) oder der German Golf Teachers Federation (GGTF) bekommen. Es finden sich aber auch noch weitere Ausbildungsstätten, um als hochwertiger Golflehrer zu arbeiten. Anzuraten ist hierbei die Handvoll von Golflehrern der Mike-Austin-Methode. Als einer, wenn nicht sogar der größte Longhitter in der Golfgeschichte hat Mike Austin im Alter von 64 Jahren einen Abschlag 471 Meter weit geschlagen. Der größte Drive, der jemals bei einem PGA-Profiturnier gemessen wurde. Mike Austin gelang dies durch seine hervorrgende Golfschwungtechnik. Dieses besonder Wissen um diese Schwungtechnik haben nur wenige Golflehrer weltweit. Hier erfahren Sie mehr über den Mike Austin Golfschwung.

Golf spielen in NRW

Die Gelegenheit an seiner Technik beim Golfen zu pfeilen bekommt man in Hessen auf etlichen Anlagen. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) führt eine üppige Anzahl an Plätze.

Grundsätzlich kann jeder Golfstunden bzw. Golftraining auf praktisch allen Golfanlagen in Deutschland durchführen. Es existieren nur ganz wenige Golfanlagen, die über keine Übungsanlage (Range) verfügen. Desweiteren gibt es Golfanlagen, die keinen eigenen Platz haben und nur einen Übungsbereich haben. Solche Anlagen gibt es überwiegend in großen Metropolen, weil eine Anlage mit Abschlagplätzen nicht viel Raum benötigt und dieser ist innerhalb von Städten nun einmal selten und kostspielig.

NRW profitiert von dem Umstand, dass es unzählige Großstädte und eine hohe Bevölkerungszahl gibt. Zu diesen Ballungsräumen rechnet man zum Beispiel Köln, Dortmund, Essen, Düsseldorf, Oberhausen, Duisburg, Aachen und Bochum. In NRW existieren daher etliche Golfanlagen. In der Fläche existieren viel weniger Golfanlagen.

Auf den hier aufgeführten Golfplätzen gibt es zumindest 1 Golflehrer beziehungsweise Pro, bei dem jedermann Golfstunden belegen kann. Es ist allerdings nicht leicht, hierbei eine klare Empfehlung auszusprechen, weil der Kurs primär von der PGA-Lehre dominiert ist.

Auflistung der Golfplätze im Raum NRW

Sortiert nach Beliebtheit:

Golf- und Landclub Coesfeld
Stevede 8a, 48653 Coesfeld

GC Hünxerwald
Hardtbergweg 16, 46569 Hünxe

Kölner Golfclub
Freimersdorfer Weg, 50859 Köln

GC Gut Neuenhof
Eulenstraße 58, 58730 Fröndenberg

Int. Golf Course Bonn
Konrad-Adenauer-Straße 100, 53757 St. Augustin

GC Schloß Westerholt
Schloßstraße 1, 45701 Herten-Westerholt

GC Bad Münstereifel
Moselweg 4, 53902 Bad Münstereifel

GC Teutoburger Wald
Eggeberger Straße 13, 33790 Halle/Westfalen

GC Velbert-Gut Kuhlendahl
Kuhlendahler Straße 283, 42553 Velbert

GC Unna-Fröndenberg
Schwarzer Weg 1, 58730 Fröndenberg

GC Paderborner Land
Im Nordfeld 25, 33154 Salzkotten-Thüle

GC Siegerland
Berghäuser Weg, 57223 Kreuztal

GC Sauerland
Zum Golfplatz 19, 59759 Arnsberg

GC Haus Bey
An Haus Bey 16, 41334 Nettetal

GC Grevenmühle
Grevenmühle, 40882 Ratingen-Homberg

GLC Köln
Golfplatz 2, 51429 Bergisch Gladbach

GC Gut Lärchenhof
Hahnenstraße 1, 50259 Pulheim

GCC Elfrather Mühle
An der Elfrather Mühle 145, 47802 Krefeld-Traar

GCC Velderhof
Velderhof, 50259 Pulheim

GC Hubbelrath
Bergische Landstraße 700, 40629 Düsseldorf

Golfpark Renneshof
Zum Renneshof, 47877 Willich-Anrath

GC Brückhausen
Holling 4, 48351 Everswinkel-Alverskirchen

GC Schmallenberg
Über dem Ohle 25, 57392 Schmallenberg-Winkhausen

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Wichtig beim Golf:
Kopf und Drehachse

Die Drehachse beim Golf ist nicht die Körperachse entlang der Wirbel, sondern geht unterhalb des Halses durch den Körper. Einer der schlimmsten Fehler beim Golfschlag ist es deswegen die Postion des Kopfes während des Schwunges zu verändern. Wer seinen Kopf vorzeitig hoch reißt, wird u.U. über den Ball schlagen, wer sich mit dem Kopf runter bewegt, wird mit großer Sicherheit den Ball zu fett treffen.

Das zuverlässige Halten der Position und somit auch der Drehachse ist deshalb der Schlüssel zum Erfolg. Verwenden Sie am Besten einen großen Spiegel, um ihre Schwungbewegung genau zu überprüfen. Die Wirbelsäule ist nach Vorstellung der meisten Golflehrer ihre Drehachse. Vom Becken bis zu den Schultern sollte diese nach Möglichkeit gerade sein. Einen runden Rücken zu machen, um so dem Ball mit dem Kopf etwas näher zu kommen, hat schon verloren. Achten Sie wirklich jedesmal auf eine gerade Haltung des Rückens. Macht auch optisch mehr her.


Nützliche Surf-Empfehlungen

Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Golfschwung - golf-for-business.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de




Daran sollten Sie denken

Mike Austin

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel