Der Mike Austin Schwung

Vielen Golfspielern nicht geläufig, steht Mike Austin doch für den weitesten Abschlag, der jemals bei einem PGA-Profiturnier geschlagen wurde. Die Distanz von 515 Yards sind schier unglaublich, wurde aber durch Flightpartner und das Guiness Buch der Weltrekorde begutachtet und jahrelang erwähnt. Über ein so langen Zeitraum wird so eine Meldung unattraktiv und darum mittlerweile gelöscht.

Michael Hoke "Mike" Austin wurde am 17. Februar 1910 auf der britischen Kanalinsel Guernsey geboren. Er verstarb am 23. November 2005 im kalifornischen LA. Mike Austin war allein ein Golf-Pro, sondern auch Spezialiste für Kinesiologie, der den Golfschwung während und nach seinem Studium erforschte und optimierte. Er hält seit 1974 den Weltrekord für den längsten Drive, der jemals bei einem PGA-Turnier gespielt wurde, mit einer Entfernung von 471 m. Er erzielte diesen Rekordschlag im Alter von 64 Jahren, was diese Leistung noch gewaltiger macht. Zudem benutzte er für diesen Drive einen Persimmon-Driver mit Stahlschaft von 43,5 Zoll Länge. Klingt nicht wie das ideale Werkzeug für einen Golfschlag.

Basierend auf seinem Weltrekord und den vielen anderen Erfolgen bei Longdrive-Turnieren ist Mike Austin aktuell immer noch ein Begriff unter Fachleuten und seine Golftechnik im Zentrum zahlreicher Diskussionen.

Austin hat die Golfschwungtechnik schon vor über 50 Jahren physikalisch und physiologisch detailliert beschrieben. Seine Arbeit, die eine genau Darstellung jeglicher Gelenk- und Muskelaktionen enthält, ist eine der wenigen Referenzmodelle für den vollen Golfschwung. Mehrere Schüler von Mike Austin haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dessen Schungkonzept zu lehren und auf diese Weise nicht untergehen zu lassen. Man muss an dieser Stelle aber auch erwähnen, dass sich der Schwung von Mike Austin nie wirklich durchgesetzt hat. Die PGA lehrt das nicht.

Die als "Mike Austin Golfschwung" bekannte Golfschwungtechnik wird heute nur von einer kleinen Anzahl von Golflehrern unterrichtet. Das liegt insbesondere daran, dass Mike Austin seine Geheimnnisse nicht jedem erzählt hat. Allerdings hat auch kaum jemand seinen Schwung und warum seine Weise den Schläger zu schwingen so viel besser ist, je begriffen.

Die 3 Golf-Pros, die Mike Austins Schwung lehren und eine enorm lange Zeit von mehr als zwanzig Jahren mit Austin verbrachten, sind:

Mike Dunaway in Arkansas (verstorben 2014)
Walter "Smiley" Jones in Oregon/California
Daniel Robert Shauger in California (verstorben 2014)

Andere Professionals, die Mike Austin trafen, mit ihm gearbeitet haben, zumindest aber heute noch seinen Schwung vermitteln sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Jaacob Bowden in New York (ausgebildet von Dan Shauger)
Ulf Brügmann in Deutschland (ausgebildet von Dan Shauger)
Betsy Cullen (ehemalige LPGA TOUR Gewinnerin) in Houston, Texas
John Marshall in Atlanta (ausgebildet von Dan Shauger)
Steve Pratt in Kalifornien (erhielt als Jugendlicher Unterricht von Mike Austin)
Olivier Schmitt in Luxemburg (ausgebildet von Dan Shauger)
Deb Vangellow in Sugarland, Texas
William Wetere in Neuseeland (ausgebildet von Dan Shauger)


Mike Austin Golfschule

Golfschule

Wie der Begriff bereits klar macht, wird in einer Golfschule die beliebte Freizeitbeschäftigung Golfen unterrichtet und von den Golfschülern jeweils erlernt. Hierbei geht es nichtsdestotrotz nie so streng zu wie in einer normalen Schule für Kinder und Jugendliche beziehungsweise einer Berufsschule oder jeder anderen Ausgestaltung von Bildungsanstalt. Diese Sportart steht für Zerstreuung und ist richtiggehend eine Leibesertüchtigung, dass grundsätzlich als eine Leidenschaft zu bewerten ist. Wer einen Golflehrer aufsucht, der hat das Ziel, die Golftechnik von Grund auf gezeigt zu bekommen, um hinterher in der Lage zu sein, richtig zu golfen, zumindest aber ein niederigeres Handicap zu erreichen.

Als Golfschule bezeichnet man das Unterrichtsangebot in einem üblichen Golfverein bzw. einer Golfrange. Eine übliche Golfschule wird für gewöhnlich von einem geprüften Golflehrer geleitet, der seine Schüler mit modernen Mitteln weiterbildet. Um den Goldfspielern landesweit einen vergleichbaren und optimalen Golfunterricht zu garantieren, ist jeder Golflehrer häufig ein vom DGV lizensierter und von der PGA unterrichter Trainer. Wie bei anderen Sportdiziplinen findet man bei der PGA Ausbildungsabschlüsse wie A-, B- und C-Trainer. Die erste Ausbildungsstufe ist der "Golfassistent", die höchste Stufe ist der Master-Grad. Je höher die Stufe des Lehrers ist, umso die Qualität betreffend optimaler wird der von ihm geleitete Golfunterricht sein.

Der sog. Golfunterricht vollzieht sich theoretisch und per praktischen Übungen für gänzlich spezielle Teilnehmer. Diese kann man einerseits nach ihrem Lebensalter, andererseits nach ihrem Handicap und ihren Absichten in Kategorien einteilen. So existieren nicht nur Unterrichtseinheiten für Nachwuchsspieler und Bambinos, für Erwachsene und Senioren sowie auüerdem Golfkurse für Anfänger und Kurse für bestimmte Spielsituation. Außerdem entstehen bei einigen Golfschulen spezielle Leistungseinheiten für Golfdamen. Solche Kurs-Angebote können inbesondere diese Themen behandeln:

  • DGV Platzreife
  • Schnupperkurse
  • Anfängerkurse
  • Schläge aus Speziallagen
  • Golfkurse zur Verbesserung des Handicaps
  • Turniervorbereitungskurse
  • Kurzes Spiel
  • Driver-Golfkurse
  • Eisenschläge
  • Pichting & Chipping
  • Putten
  • Bunkerschläge
Auch wenn beim Unterricht einer Golfschule die aktiven Übungen dominieren, darf man den theoretischen Teil nicht vergessen. Wer durch Golfunterricht sich verbessern will, sollte den Schwung auch verstehen.

Jeder Golfschüler hat ganz individuelle Erwartungen, wenn er eine Golfstunde macht. Zu den gängigen Methoden in der Golfschule gehört das Universal Golf Learning System, abgekürzt UGLS. Diese akademisch gestützte Unterrichtsmethode beruht auf der Kombination von physikalischen Gesetzen und der üblichen Bewegungslehre. Schwünge und Schläge werden besonders bei Anfängern mit Schwungradargerät analysiert und gespeichert.

Im Trainingsverlauf wird logischerweise neben der Golftechnik auch ein Hauptaugenmerk auf einige Leibesertüchtigungen und die Gelenkigkeit des Spielers gesetzt.

Eine Golfschule existiert davon, dass sich Jahr für Jahr Beginner für Kurse anmelden. Dagegen nimmt der Trainingswunsch bei versierteren Golfspielern je nach Leistungsstand ab.

Eine Golfschule ist ausgezeichnet geeignet insbesondere für Neueinsteiger

Eine Golfschule gewährt den Golfspielern die Gunst, die Schläger leihweise zu nutzen. Das ist speziell für Golfanfänger gut, denn zahlreiche Teilnehmer von Anfängerkursen grübeln noch, ob sie wirklich den Golfsport regelmäßig betreiben wollen.

Unverzichtbarer Teil des Leistungsumfangs einer Golfschule ist zudem Regelkunde und Betragen auf dem Platz. Wie wird gezählt und aufgesetzt? Und was ist vom Nachlass am Start bis zum Die Handschellen klicken lassen auf dem Grün zu achten, damit jeder Spaß am Spiel hat? Ziel und krönender Abschluss des Golfunterrichts ist dann für einen Anfängerkurs die vom Deutschen Golfverband (DGV) von allen Spielern verlangte DGV-Platzreife. Hierfür wird der Nachweis des sicheren Spiels mit einer Höchstzahl an Schlägen pro Bahn gefordert sowie die Kompetenz des Regelwerks getestet. Diese national und international akzeptierte DGV-Platzreife ist nicht zu verwechseln mit der sogenannten Platzerlaubnis(PE), wie sie jeder Golfclub oder Golfplatzbetreiber nach eigenem Belieben für sein Gelände verleihen kann. Das Aufgabe: Diese PE wird nicht allenthalben lobenswert. Außerordentlich eine beim Golfkurs im Ausland erworbene PE ausreichend hierzulande oft nicht aus.

Die Auslese der geeigneten Golfschule richtet sich von Grund auf nach deren Angebot an Golfkursen. Die mit dem PGA-Gütesiegel ausgezeichnete Anstalt bietet auch Golfkurse für Athlet an. Die krauts PGA, Professional Golfer Association, vergibt dieses Qualitätssiegel an Golfschulen, die von der Utensilien, von der Anstalt und von ihrem Lehrangebot her den fachlichen Ansprüchen des Golfens als Leistungssport entsprechen. Die besten nebst ihnen vom Zaun brechen die Notation "PGA Premium Golfschule". Hier wird gleichartig großer Wert auf eine Talentsichtung und -förderung im Jugend-/ Nachwuchsbereich gelegt wie aufs Flair des gesamten Golfplatzes mit Pro-Shop, Driving Range und Golfrestaurant.

Golfhochburg in Frankfurt und Umgebung

Die Möglichkeit an seiner Golftechnik zu pfeilen erhält man im Großraum von Frankfurt auf zahlreichen Anlagen. Hessens gröte Stadt beherbergt eine nicht geringe Anzahl an Golfanlagen oder bietet Plätze in kurzer Entfernung.

Im Prinzip kann jeder Golfer Golfstunden und Golftraining auf so gut wie allen Golfanlagen in Deutschland buchen. Es gibt nur wenige Golfanlagen, die über keine Übungsanlage (Range) verfügen. Zudem gibt es Golfanlagen, die keinen eigenen Golfplatz haben und nur eine Driving Range bieten. Solche Anlagen existieren vor allem in großen Metropolen, weil eine Anlage mit Abschlagplätzen nicht viel Fläche benötigt und dieser ist innerhalb von Städten nun einmal rar und teuer.

Bei diesen aufsummierten Golfanlagen arbeitet wenigstens 1 Golflehrer beziehungsweise Pro, bei dem jedermann Kurse belegen kann. Es fällt aber nicht einfach, für diese Region eine klare Empfehlung zu geben, weil das Vermittelte sehr von der PGA-Lehre geprägt ist.

Aufzählung der Golfclubs von Frankfurt

Sortiert nach Beliebtheit:

GLC Kronberg
Schloß Friedrichshof, 61476 Kronberg/Taunus

GC Hanau-Wilhelmsbad
Franz-Ludwig-von-Cancrin-Weg 1 a, 63454 Hanau

GC Main-Taunus
Lange Seegewann 2, 65205 Wiesbaden-Delkenheim

GC Biblis-Wattenheim
Golfparkallee 2, 68647 Biblis-Wattenheim

Golf Club Bad Nauheim
Nördlicher Park 21, 61231 Bad Nauheim

Golfpark Trages
Hofgut Trages, 63579 Freigericht

Golfclub Georgenthal
Georgenthal 1, 65329 Hohenstein

GC Bachgrund
Im Bachgrund 1, 64572 Worfelden

GC Hof Hausen vor der Sonne
Reifenberger Straße, D-65719 Hofheim am Taunus

Golfpark Rosenhof
Rosenhof, 63843 Niedernberg

KiawahGC Landgut Hof Hayna
Landgut Hof Hayna, 64560 Riedstadt-Leeheim

GC Gernsheim Hof Gräbenbruch
Golfparkallee 1, 64579 Gernsheim-Allmendfeld

GC Taunus Weilrod
Merzhäuser Straße, 61276 Weilrod

ZimmernerGC
Darmstädter Straße 111, 64846 Groß-Zimmern

Bad Vilbeler Golfclub Lindenhof
Lehnfurther Weg 1, 61118 Bad Vilbel-Dortelweil

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Erste Golferpflicht:
Weniger Ausholen

Viele Neu-Golfer glauben, insbesondere dann optimal zu schwingen, wenn sie außerordentlich weit ausholen und dabei tunlichst viele Muskeln und Gelenke dabei einsetzen. Tragischer Weise ist es exakt anders. Wer zu extrem zurück schwingt und gleichzeitig dabei sogar den linken Arm (beim Rechtshänder) einknickt wird kürzere Bälle schlagen. Hohe Schlägerkopf-Geschwindigkeiten erzielt man nicht mit Muskelkraft, sondern immer nur mit lockeren Handgelenken, der Verwendung von Hebelkräften sowie Zentrifugalkräften. Selbst die schnell-kräftigsten Golfer kommen an das exorbitante Beschleunigungspotential durch die Kräfte der Physik nicht heran. Warum hat man denn die Steinschleuder erfunden, wenn man durch Muskelkraft zum identischen Ergebnis kommen würde?


Hilfreiche Empfehlungen

Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Golfschwung - golf-for-business.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training




Daran sollten Sie denken

Mike Austin

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel