Der Mike Austin Golfschwung

Leider vielen vermeintlichen Golfexperten kein Begriff, steht Mike Austin doch für den weitesten Abschlag, der je bei einem PGA-Golfturnier geschlagen wurde. Die Entfernung von 515 Yards sind für die meisten nicht zu erklären, wurde aber durch Flightpartner und das Guiness Book of World Records bestätigt und über Jahre erwähnt. Über ein so langen Zeitraum wird so eine Meldung langweilig und darum zwischenzeitlich nicht mehr geführt.

Michael Hoke "Mike" Austin wurde am 17. Februar 1910 auf der Insel Guernsey geboren. Er starb am 23. November 2005 in Los Angeles. Mike Austin war allein ein Teaching-Golfpro, sondern auch Experte für Kinesiologie, der den Golfschwung wissenschaftlich erforschte und optimierte. Er hält seit 1974 den Weltrekord für den längsten Abschlag, der jemals bei einem PGA-Turnier gespielt wurde, mit einer Distanz von 515 Yards. Er spielte diesen Weltrekord im Alter von 64 Jahren, was diese Leistung noch sensationeller macht. Außerdem verwendete er für diesen Abschlag einen Persimmon-Driver mit Stahlschaft von 43,5 Zoll Länge. Klingt nicht wie das perfekte Equipment für einen solchen Abschlag.

Basierend auf seinem Weltrekord und den vielen anderen Siegen bei Longdrive-Meisterschaften ist Mike Austin gegenwärtig immer noch ein Begriff unter Experten und seine Schwungtechnik Gegenstand von Diskussionen.

Mike Austin hat den Golfschwung bereits vor über 50 Jahren physiologisch und physikalisch umfangreich beschrieben. Dieses Werk, das eine exakte Erklärung aller Gelenk- und Muskelaktionen enthält, gilt als eines der Referenzmodelle für den kompletten Golfschwung. Mehrere Schüler von Mike Austin haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dessen Konzept zu unterrichten und dadurch am Leben zu erhalten. Allerdings muss man auch erwähnen, dass sich der Schwung von Mike Austin niemals wirklich durchgesetzt hat. Die PGA unterrichtet dieses Konzept nicht.

Die als "Mike Austin Methode" bekannte Golfschwungtechnik wird aktuell nur von einer kleinen Zahl von Golflehrern gelehrt. Das hat seinen Grund, dass Mike Austin seine Schwunggeheimnisse nicht jedem weitergegeben hat. Allerdings haben auch nur wenige seinen Golfschwung und warum seine Methodik den Schläger zu schwingen so deutlich besser ist, je begriffen.

Die 3 Golfprofessionals, die Mike Austins Methode unterrichten und eine stattliche Phase von mehr als 20 Jahren mit Austin verbrachten, sind:

Mike Dunaway in Arkansas (verstorben 2014)
Walter "Smiley" Jones in Oregon/California
Daniel Robert Shauger in California (verstorben 2014)

Andere Professionals, die Mike Austin trafen, mit ihm gearbeitet haben, zumindest aber aktuell noch seinen Schwung lehren sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Jaacob Bowden in New York (Schüler von Dan Shauger)
Ulf Brügmann in Deutschland (ausgebildet von Dan Shauger)
Betsy Cullen (ehemalige LPGA TOUR Gewinnerin) in Houston, Texas
John Marshall in Atlanta (Schüler von Dan Shauger)
Steve Pratt in Kalifornien (erhielt als Jugendlicher Unterricht von Mike Austin)
Olivier Schmitt in Luxemburg (Schüler von Dan Shauger)
Deb Vangellow in Sugarland, Texas
William Wetere in Neuseeland (ausgebildet von Dan Shauger)


Mike Austin Golflehrer

Golflehrer sollten ein vielfältiges Angebot haben

Als Golflehrer zu arbeiten scheint für viele Menschen ein toller Beruf zu sein. Er ist eigentlich immer draußen an der frischen Luft und geht dabei seiner liebsten Freizeitbetätigung nach. Hierbei veranschaulicht und lehrt er anderen, wie das Golfspiel am leichtesten durchgeführt wird - und für die Leistung wird sogar bezahlt. Ein Golflehrer, in der Golfersprache auch Teaching Professional oder verkürzt Pro genannt, ist ein Ausbildungsberuf. Und selbstredend gibt es auch das weibliche Pendant in diesem Bereich, die Golflehrerin beziehungsweise Proette.

Der Leistungsumfang eines Golflehrers klingt prinzipiell einfach: Sie unterrichten sowohl Anfänger als auch erfahrenere Golfer, wie sie einen kleinen Golfball besser treffen, ihn hoch und weit schlagen und mit nach Möglichkeit wenigen Schlägen über die achtzehn Spielbahnen eines klassischen Golfplatzes kommen.

Aber bis ein Schützling durch Einzelunterricht oder in der Kleingruppe beim Golfkurs Fortschritte macht, braucht es durchaus viele Tage oder gar Monate. So dürfen Golflehrer ihren Schülern mit viel Verständnis und Erfahrung erklären, welchen Bewegungsablauf ein schöner Golfschwung verlangt und welche Besonderheiten das Spiel aus besonderen Lagen nötig hat.

Jeder Schützling bewegt sich individuell anders. So bewegt sich ein älterer Herr üblicherweise weniger geschmeidig als eine junge Dame. Geschlecht, zuvor betriebene Sportarten, Beweglichkeit, Alter und am Ende auch das Talent haben Einfluss auf die Entwicklungsfähigkeit und sollten vom Golflehrer berücksichtigt werden. Das verlangt Fingerspitzengefühl und Anpassungsfähigkeit beim Unterricht.

Ein Golflehrer ist in der Regel für Golfspieler aller Leistungsklassen zuständig, das heißt, dass er viele verschiedene Kurse geben sollte. Das könnten sein:

  • Schnupperkurse
  • Anfängerkurse
  • DGV Platzreife
  • Turniervorbereitungskurse
  • Golfkurse zur Verbesserung des Handicaps
  • Schläge aus Speziallagen
  • Driver-Golfkurse
  • Eisenschläge
  • Kurzes Spiel
  • Pichting & Chipping
  • Bunkerschläge
  • Putten
Ein hervorragender Golflehrer hilft einem Golfschüler auch bei der Anpassung der Schläger, weil er nur zu gut weiß, dass nur an den Spieler angepasste Golfschläger ein gutes Spiel gewähren. Hilfreich sind darüber hinaus Vorgaben für das Aufwärmen vor einer Unterrichtseinheit beziehungsweise einer Golfrunde.

Es gibt nur wenig gute Golflehrer für leistungsorientierte Golfschüler

Wer sich dauerhaft verbessern will, sucht einen speziellen Golflehrer, der dazu befähigt ist, einen Spieler auch zu einem erfolgreichen Turnierspieler zu machen. Bei alldem hilft es nicht mehr, wenn der Golflehrer in der Stunde nach den traditionellen Lehrmeinungen agiert. Elementar ist vielmehr, neben dem Golfschwung auch mentale und körperliche Aspekte einzubeziehen.

Weil sich gerade beim Golfen fast alles im Kopf abspielt, muss vom Golflehrer beim Fortgeschrittenen hieran gearbeitet werden. Nur dann kann der ambitioniertere Golfer die trainierte Golftechnik auch beim Golfturnier verwenden und sich behaupten.

Die Wahl des geeignten Golflehrers

Nich all zu leicht wird die die Auswahl des besten Golflehrers, weil sich jeder als "Golflehrer" bezeichnen und Golfkurse offerieren kann. Diese Bezeichnung Golflehrer setzt keine staatlich vorgeschriebene Ausbildung voraus. Wer allerdings in einem Golfclub in Deutschland Golf unterrichtet, hat meist eine breite Ausbildung bei der Professional Golfers Association (PGA) oder der German Golf Teachers Federation (GGTF) vollendet. Es gibt aber auch noch andere Ausbildungsstätten, um als qualifizierter Golflehrer zu arbeiten. Dazu zu rechnen hierbei die überschaubare Gruppe von Golflehrern der Mike-Austin-Methode. Als einer, wenn nicht sogar der größte Longhitter in der Golfgeschichte hat Mike Austin im Alter von 64 Jahren einen Drive von 515 yards geschlagen. Der weiteste Abschlag, der jemals bei einem PGA-Golfturnier erzielt wurde. Mike Austin gelang dies durch seine hervorrgende Schwungtechnik. Dieses herausragende Wissen um diese Schwungtechnik haben nur wenige. Hier erfahren Sie mehr über den Mike Austin Golfschwung.

Golftraining in Berlin und Umland

Die Möglichkeit an seinem Golfschwung zu pfeilen erhält man im Großraum von Berlin auf sehr vielen Anlagen. Die größte Stadt unseres Landes Berlin beheimatet eine reichliche Liste an Golfplätzen oder bietet Anlagen in kurzer Distanz. Auf eine Fahrzeit von mindestens 30min wird man sich aber in der Regel gefasst machen müssen.

Im Prinzip kann man Golfstunden und Golftraining auf so gut wie allen Golfanlagen in Deutschland buchen. Man entdeckt nur wenige Golfanlagen, die über keine Übungsanlage (Range) verfügen. Zudem gibt es Range-Anlagen, die keinen eigenen Platz haben und nur einen Übungsbereich zur Verfügung stellen. Solche Golfangebote gibt es vor allem in Großstädten, weil eine Driving Range nur wenig Raum erfordert und der ist innerhalb von Städten nun einmal selten und kaum bezahlbar.

Bei den anschließend zu findenden Plätzen existiert mindestens 1 Golflehrer beziehungsweise Golf-Pro, bei dem man Golfstunden nehmen kann. Es fällt gewiß nicht einfach, für diese Clubs eine klare Empfehlung auszusprechen, weil der jeweilige Golfkurs primär von der PGA-Lehre geprägt ist.

Liste der Berliner Golfclubs

Sortiert nach Beliebtheit:

Berliner GC Gatow
Sparnecker Weg 100, 14089 Berlin

Berliner GC Stolper Heide
Am Golfplatz 1, 16540 Hohen Neuendorf OT Stolpe

Golfclub Berlin Prenden
Waldweg 3, 16348 Prenden

GC Berlin-Wannsee
Golfweg 22, 14109 Berlin

Golf Resort Berlin Pankow
Blankenburger Pflasterweg 40, 13129 Berlin

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Golfschwung kurz erklärt

Viele Anfänger glauben, vor allem dann effektiv zu schlagen, wenn sie mächtig weit zurück schwingen und dabei extrem viele Gelenke und Muskeln dabei einsetzen. Leider ist es exakt anders. Wer zu sehr ausholt und parallel dabei sogar den linken Arm (beim Rechtshänder) einknickt wird nicht die gewünschten Weiten erzielen. Hohe Schlägergeschwindigkeiten erhält man nicht mit Schnellkraft, sondern stets nur mit kontrolliert kurzen Bewegungen, dem Einbeziehen von Hebeleffekten sowie Zentrifugalkräften. Selbst die fittesten Profigolfer kommen an das exorbitante Beschleunigungspotential durch die Naturgesetze nicht heran. Warum wurde wohl den Dreschflegel erfunden, wenn man durch Muskelkraft zum selben Resultat kommen könnte?


Hilfreiche Empfehlungen

Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Golfschwung - golf-for-business.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training




Das verdient besondere Beachtung

Mike Austin

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel