Golfschlägeraufbau

Die 3 wesentlichen Komponenten, aus denen ein Golfschläger erstellt wird, sind Schaft, Griff und Schlägerkopf. Dazu kommt noch das sog. Ferrule, welches allerdings von niedriger Bedeutung ist. Der Schlägerkopf hat an der Oberseite das sog. Hosel. Das ist der Bereich, in das der Schaft steckt. Fixiert werden Kopf und Schaft darauf mit einem Zwei-Komponenten-Kleber, meist ist das Epoxidharz. Der Griff wird am anderen Ende des Schaftes aufgezogen und durch eines Doppelklebebandes fixiert. Man verwendet ein sich verflüchtigendes Lösungsmittel, um den Griff reibungsloser auf den Schaft zu stecken und um ihn anschließend gerade auszurichten zu können. Um die Griffstärke je nach Handgröße des Golfers feiner zu variieren, umwickelt man den Schaft vorher mit Isolierband.

In den Regeln des Golfsports werden für Schläger feste Werte in Bezug auf Form, Länge und Gewicht bestimmt. Gelegentlich werden diese technischen Vorgaben auch einmal verändert, um mit der Entwicklung im Golfsport mitzuhalten.

Schlägerkopf

Es gibt zwar für alle Golfschläger bestimmte Bedingungen in Bezug auf Gewicht und Größe durch die offiziellen Golfregeln von R&A sowie USGA, aber schon die physikalischen Gesetze setzen hier die klarsten Grenzen. Ein viel zu leichter Schläger ist nicht sauber zu führen, ein zu schwerer Schläger irgendwann nicht mehr für jeden Mann und jede Frau spielbar. Ein zu kleiner Kopf macht das Treffen des Balls schwerer, ein zu großer Schlägerkopf ist unhandlich und kämpft mit dem Luftwiderstand. Kaum ein Wunder demnach, dass sich das Aussehen der Golfschläger in den letzten Jahrhunderten nicht sehr verändert hat. Verbesserungen gab es meist bei den verwendeten Materialien und der Qualität der Fertigung.

Sowohl Eisen als auch Hölzer sind auf der Schlagseite des Schlägerkopfes sehr oft mit Rillen ausgestattet, die man als Grooves bezeichnet. Sie sollen die Rotationsgeschwindigkeit des Golfballes verbessern. Weil beim Driver geringere Spinraten gewünscht werden, dienen die Rillen in erster Linie der Optik, denn der vorgesehene Spielbereich hat keine Furchen. Die Vorteile der Grooves stellen sich im Rough ein, da sie einen günstigeren Ballkontakt ermöglichen.


Länge eines Golfschlägers

In Abhängigkeit vom Loft der Schlagfläche hat jeder Schläger eine unterschiedliche Länge.

Schlägerlänge Herren Standard

Eisen 2 39,5 inch 100,3 cm
Eisen 3 39 inch 99,0 cm
Eisen 4 38,5 inch 97,8 cm
Eisen 5 38 inch 96,5 cm
Eisen 6 37,5 inch 95,3 cm
Eisen 7 37 inch 94,0 cm
Eisen 8 36,5 inch 92,7 cm
Eisen 9 36 inch 91,4 cm
Eisen PW 35,5 inch 90,2 cm
Eisen SW 35,5 inch 90,2 cm

Schlägerlänge Damen Standard

Eisen 3 38 inch 96,5 cm
Eisen 4 37,5 inch 95,3 cm
Eisen 5 37 inch 94,0 cm
Eisen 6 36,5 inch 92,7 cm
Eisen 7 36 inch 91,4 cm
Eisen 8 35,5 inch 90,2 cm
Eisen 9 35,0 inch 88,9 cm
Eisen PW 34,5 inch 87,6 cm
Eisen SW 34,5 inch 87,6 cm


Golfschlägeraufbau

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Das ist wichtig:
Drehachse und Kopfposition

Die Drehachse beim Golf ist nicht die Wirbelsäule, sondern geht unterhalb des Halses durch den Körper. Einer der heftigsten Fehler beim Golfschwung ist es den Höhenabstand des Kopfes während des Golfschwunges zu verändern. Wer den Kopf vor dem Treffmoment hoch reißt, wird u.U. über den Golfball schlagen, wer sich mit dem Kopf abwärts bewegt, wird wahrscheinlich ein Schnitzel aus dem Boden herausschlagen.

Das stabile Halten der Kopfposition und somit ebenfalls der Drehachse ist aus diesem Grund der Schlüssel zum Erfolg. Verwenden Sie idealer Weise einen großen Spiegel, um ihren Golfschwung genau zu kontrollieren. Die Wirbelsäule ist nach gängiger Meinung ihre Drehachse. Vom Gesäß bis zum Kopf sollte diese möglichst gerade sein. Einen Buckel zu machen, um so dem Ball mit dem Kopf etwas näher zu sein, hat schon verloren. Achten Sie wirklich jedesmal auf einen geraden Rücken ohne Buckel. Das macht auch optisch Eindruck.


Interessante Empfehlungen

Golfschwung - golf-for-business.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu




Dies ist besonders wichtig

Golfschlägeraufbau

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel