Die Mike Austin Schwungtechnik

Nicht wenigen vermeintlichen Golfexperten unbekannt, steht Mike Austin doch für den längsten Drive, der bislang bei einem PGA-Golfturnier erreicht wurde. Die Schlagweite von 515 Yards sind ziemlich unglaublich, wurde aber durch Augenzeugen und das Guiness Buch der Weltrekorde bestätigt und über Jahre erwähnt. Über so lange Zeit wird so eine Meldung langweilig und darum zwischenzeitlich entfernt.

Michael Hoke "Mike" Austin wurde am 17. Februar 1910 auf der Kanalinsel Guernsey geboren. Er starb am 23. November 2005 im Norden von LA. Mike Austin war allein ein Golfleher, sondern auch ein Fachmann für Kinesiologie, der den Golfschwung wissenschaftlich durchleuchte und optimierte. Er hält seit dem Jahre 1974 den Weltrekord für den längsten Drive, der jemals während eines PGA-Profiturniers geschlagen wurde, mit einer Strecke von 471 m. Er erzielte seinen Rekordschlag im Alter von 64 Jahren, was diese Leistung noch unfassbarer macht. Außerdem verwendete er für diesen Drive einen Persimmon-Driver mit Stahlschaft von 43,5 Zoll Länge. Klingt nicht wie das ideale Werkzeug für einen solchen Golfschlag.

Basierend auf seinem Weltrekord und den besonders vielen weiteren Erfolgen bei Longdrive-Wettbewerben ist Mike Austin heute immer noch ein Begriff unter Fachleuten und seine Schwungtechnik im Mittelpunkt zahlreicher Diskussionen.

Austin hat den Golfschwung bereits vor mehr als 50 Jahren physikalisch und physiologisch umfassend dargestellt. Seine Arbeit, die eine exakte Darstellung aller Gelenk- und Muskelaktionen aufweist, gilt als eines der Referenzmodelle für den kompletten Schwung. Mehrere Schüler von Mike Austin haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dessen Schungkonzept zu unterrichten und dadurch nicht untergehen zu lassen. Man sollte aber auch festhalten, dass sich der Schwung von Mike Austin nie wirklich durchgesetzt hat. Die PGA lehrt dieses Konzept nicht.

Die als "Mike Austin Golfschwung" bekannte Schwungtechnik wird gegenwärtig nur von einer kleinen Zahl von Golflehrern verwendet. Das hat seine Ursache darin, dass Mike Austin seine Geheimnnisse nicht jedem weitergegeben hat. Allerdings hat auch kaum jemand seinen Golfschwung und warum seine Methode den Schläger zu schwingen so viel effektiver ist, je verstanden.

Die drei Golflehrer, die Mike Austins Methode lehren und eine lange Zeit von mehr als 20 Jahren mit Austin verbrachten, sind:

Mike Dunaway in Arkansas (verstorben 2014)
Walter "Smiley" Jones in Oregon/California
Daniel Robert Shauger in California (verstorben 2014)

Weitere Golfprofessionals, die Mike Austin trafen, mit ihm gearbeitet haben, zumindest aber heute noch seinen Schwung unterrichten sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Jaacob Bowden in New York (ausgebildet von Dan Shauger)
Ulf Brügmann in Deutschland (Schüler von Dan Shauger)
Betsy Cullen (ehemalige LPGA TOUR Gewinnerin) in Houston, Texas
John Marshall in Atlanta (ausgebildet von Dan Shauger)
Steve Pratt in Kalifornien (erhielt als Jugendlicher Unterricht von Mike Austin)
Olivier Schmitt in Luxemburg (Schüler von Dan Shauger)
Deb Vangellow in Sugarland, Texas
William Wetere in Neuseeland (Schüler von Dan Shauger)


Mike Austin Golfschule

Golfschule

Wie der Begriff im Grunde bereits vermittelt, wird in einer Golfschule die die vor allem bei älteren Menschen beliebte Freizeitsportart Golf gelehrt und umgekehrt von den Schülern erlernt. Dabei geht es allerdings keineswegs so todernst zu wie in einer klassischen Schule für Kinder und Jugendliche bzw. zur Erwachsenenbildung oder jeder anderen Art von Bildungsanstalt. Diese Sportart bedeutet Freude und ist richtiggehend ein Vergnügen, dass überwiegend als ein Hobby anzusehen ist. Wer einen Golflehrer braucht, der hat das Ziel, den Golfschwung von der Pike auf gezeigt zu bekommen, um anschließend imstande zu sein, besser zu golfen, wenigstens aber weniger Schläge zu benötigen.

Unter Golfschule versteht man das Kursangebot in einem klassischen Golfverein beziehungsweise einer Golfrange. Eine herkömmliche Golfschule wird für gewöhnlich von einem nachweislich ausgebildeten Golfprofessionell geleitet, der seine Kursteilnehmer nach der aktuellen Metodik sachkundig unterricht. Um den Golfern überall in Deutschland einen einheitlichen und hervorragenden Golfunterricht zu bieten, ist jeder Lehrer üblicherweise ein vom Deutschen Golf Verband lizensierter und von der PGA geschulter Lehrer. Analog zu anderen Sportdiziplinen finden sich bei der PGA Ausbildungsgrade wie A-, B- und C-Trainer. Die erste Stufe ist der "Golfassistent", die hochwertigster Stufe ist der Master-Grad. Je höherwertiger die Ausbildungsstufe des Pros ist, umso qualitativ optimaler wird der von ihm betreute Golfunterricht sein.

Der jeweilige Golfunterricht erfolgt in Theorie und Praxis für in der Regel spezielle Kursteilnehmer. Sie lassen sich auf der einen Seite nach ihrem Alter, aber auch nach ihrem Handicap und den Kurszielen aufteilen. So finden sich nicht nur Unterrichtseinheiten für Nachwuchsgolfer und Kleinkinder, für Erwacsene und ältere Personen sowie auüerdem Stunden für Golfanfänger und zum Verbessern des Handicaps. Letzenendes entstehen bei einigen Golfschulen eigene Kurse für weibliche Golfspieler. Solche Zielgruppen-Kurse Golfkurse können vor allem diese Kursinhalte haben:

  • Schnupperkurse
  • Anfängerkurse
  • DGV Platzreife
  • Golfkurse zur Verbesserung des Handicaps
  • Turniervorbereitungskurse
  • Schläge aus Speziallagen
  • Driver-Golfkurse
  • Eisenschläge
  • Kurzes Spiel
  • Putten
  • Bunkerschläge
  • Pichting & Chipping
Selbst wenn beim Unterricht einer Golfschule die praktischen Arbeiten überwiegen, sollte man die Theorie nicht außer Acht lassen. Wer durch Golfstunden sich verbessern möchte, sollte den Golfschwung auch nachvollziehen können.

Der Kursteilnehmer hat zumeist spezielle Wünsche, wenn er einen Kurs macht. Zu den gängigen Methoden in der Golfschule gehört das Universal Golf Learning System, abgekürzt UGLS. Jene systematisch gestützte Unterrichtsmethode beruht auf der Verknüpfung von physikalischen Regeln und klassischer Bewegungsschule. Golfschwung und -schläge werden insbesondere bei Anfängern mit Videogerät aufgezeichnet und ausgewertet.

Bei den Trainingsübungen wird natürlich neben der Golfschwung-Technik auch ein Schwerpunkt auf grundsätzliche Fitnessübungen und die Gelenkigkeit des Kursteilnehmers gelegt.

Eine Golfschule existiert davon, dass sich fortwährend Anfänger für Golfstunden mit dem Golflehrer verabreden. Zeitgleich nimmt der Trainingseifer bei besseren Spielern im Laufe der Zeit ab.

Eine Golfschule ist ausgezeichnet geeignet insbesondere für Golfanfänger

Eine Golfschule gewährt ihren Golfern die Gunst, die einzelner Schläger aber auch ganze Sets auszuleihen. Das ist insbesondere für Golfanfänger günstig, denn nicht wenige Kursteilnehmer von Schnupperstunden grübeln noch, ob sie darüber hinaus das Golfen dauerhaft betreiben werden.

Unabdingbarer Teil des Leistungsangebots einer Golfschule ist zudem Regelkunde und Betragen auf dem Platz. Wie wird gezählt und fadenscheinig? Und was ist vom Abschlag am Start bis zum Festnehmen auf dem Grün zu merken, damit jeder Spaß am Spiel hat? Ziel und krönender Abschluss des Golfunterrichts ist dann für einen Beginnerkurs die vom Deutschen Golfverband (DGV) von jedem Golfer verlangte DGV-Platzreife. Hierfür wird der Beweis des sicheren Spiels mit einer Höchstzahl an Schlägen pro Bahn gefordert sowie die Ahnung des Regelwerks geprüft. Diese landesweit und international akzeptierte DGV-Platzreife ist nicht zu verwechseln mit der sogenannten Platzerlaubnis(PE), wie sie jeder Golfclub oder Golfplatzbetreiber nach eigenem Ermessen für sein Gelände vergeben kann. Das Anliegen: Diese PE wird nicht allerorts lobenswert. Außerordentlich eine beim Golftraining auswärtig erworbene PE reicht hierzulande oft nicht aus.

Die Präferenz der geeigneten Golfschule richtet sich prinzipiell nach deren Dienst an Golfkursen. Die mit dem PGA-Gütesiegel ausgezeichnete Bildungsinstitution bietet auch Leistungskurse für Golfprofi an. Die deutsche PGA, Professional Golfer Association, vergibt dasjenige Qualitätssiegel an Golfschulen, die von der Feste Einrichtung, von der Mechanismus und von ihrem Lehrangebot her den fachlichen Ansprüchen des Golfens als Leistungssport vollbringen. Die besten unter ihnen münden die Titel "PGA Premium Golfschule". Hier wird wahrlich großer Wert auf eine Talentsichtung und -förderung im Jugend-/ Nachwuchsbereich gelegt wie auf das Flair des gesamten Golfplatzes mit Shop, Abschlagplätzen und Gastronomie.

Golfplätze im Ballungsraum Bremen

Die Gelegenheit an seiner Technik beim Golfen zu arbeiten bietet sich im Umland von Bremen auf etlichen Anlagen. Das Bundesland Bremen führt eine sehr große Anzahl an Golfanlagen.

Prinzipiell kann man Golfuntericht bzw. Golftraining auf so gut wie allen Golfanlagen in Deutschland durchführen. Man findet nur ganz wenige Anlagen, die über keine eigene Übungsanlage (Range) verfügen. Zudem gibt es Anlagen, die keine eigenen Spielbahnen haben und nur eine Driving Range bieten. Solche Anlagen gibt es überwiegend in großen Metropolen, weil eine Anlage mit Abschlagplätzen nicht viel Raum erfordert und der ist in Städten nun einmal rar und teuer.

Zum Golfverband zählen auch ein paar Golfanlagen, die nicht innerhalb der Bremer Landesgrenzen liegen, sondern in Niedersachsen ihren Sitz haben. Diese befinden sich aber allesamt im direkten Umland von Bremen.

Auf den unten zu findenden Golfplätzen gibt es wenigstens 1 Golflehrer beziehungsweise Golf-Professional, bei dem jedermann Stunden nehmen kann. Es fällt leider schwer, für diese Region eine klare Empfehlung auszusprechen, weil das Gelehrte primär von der PGA-Methodik geprägt ist.

Aufzählung der Golfplätze im Raum Bremen

Sortiert nach Beliebtheit:

GC Oldenburger Land
Hatter Straße 14, 26209 Hatten-Dingstede

GC Bremer Schweiz
Wölpscher Straße 4, 28779 Bremen

GolfRange Bremen
Ludwig-Roselius-Allee 2, 28329 Bremen

GC zur Vahr Bremen
Bgm.-Spitta-Allee 34, 28329 Bremen

GC Oberneuland
Heinrich-Baden-Weg 25 28355 Bremen-Oberneuland

Bremer GC Lesmona
Lesumbroker Landstraße 70, 28719 Bremen

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Golfschwung:
Physik schlägt Schnellkraft

Viele Golfeinsteiger glauben, besonders vortrefflich zu schlagen, wenn sie außerordentlich weit ausholen und dabei tunlichst viele Muskeln und Gelenke involvieren. Tragischer Weise ist es genau anders. Wer zu extrem zurück schwingt und parallel vielleicht sogar den linken Arm (beim Rechtshänder) einknickt wird nicht die gewünschten Weiten erzielen. Hohe Schlägerkopf-Geschwindigkeiten erhält man nicht mit Schnellkraft, sondern jedesmal nur mit Lockerheit, dem Einbeziehen von Hebelwegen sowie Zentrifugalkräften. Selbst die durchtrainiertesten Golfprofessionals kommen an das unfassbare Beschleunigungspotential durch die Kräfte der Physik nicht heran. Warum wurde wohl die Schleuder erfunden, wenn man durch Schnellkraft zum gleichen Resultat kommen könnte?


Nützliche Surf-Empfehlungen

Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Golfschwung - golf-for-business.de
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu




Das ist uns wichtig

Mike Austin

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel