Mike Austin

Vielen Golfern unbekannt, steht Mike Austin doch für den weitesten Drive, der jemals bei einem PGA-Golfturnier gespielt wurde. Die Weite von 471m sind für einige absolut unfassbar, wurde aber durch Mitspieler und das Guiness Book of World Records verifiziert und jahrelang abgedruckt. Über ein so langen Zeitraum wird so eine Meldung langweilig und darum zwischenzeitlich nicht mehr berücksichtigt.

Michael Hoke "Mike" Austin wurde am 17. Februar 1910 auf der britischen Kanalinsel Guernsey geboren. Er verstarb am 23. November 2005 im kalifornischen LA. Mike Austin war nicht nur ein Teaching-Golfpro, sondern auch ein Fachmann für Kinesiologie, der den Golfschwung während und nach seinem Studium analysierte und verbesserte. Er hält seit dem Jahre 1974 den Weltrekord für den längsten Abschlag, der jemals während eines PGA-Profiturniers geschlagen wurde, mit einer Distanz von 515 Yards. Er erzielte diesen Weltrekord im Alter von 64 Jahren, was diese Leistung noch sensationeller macht. Darüber hinaus verwendete er für diesen Abschlag einen Persimmon-Driver mit Stahlschaft von 43,5 Zoll Länge. Klingt nicht wie das bestmögliche Gerät für einen solchen Abschlag.

Basierend auf seinem Weltrekord und den vielen zusätzlichen Titeln bei Longdrive-Turnieren ist Mike Austin heute immer noch ein Begriff unter Golfern und seine Schwungtechnik im Mittelpunkt vieler Diskussionen.

Austin hat die Golfschwungtechnik schon vor mehr als 50 Jahren physiologisch und physikalisch umfänglich dargestellt. Seine Arbeit, die eine genau Beschreibung aller Gelenk- und Muskelaktionen beinhaltet, ist eine der wenigen Referenzmodelle für den kompletten Schwung. Mehrere Schüler von Mike Austin haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, dessen Schungkonzept zu unterrichten und dadurch am Leben zu erhalten. Man muss aber auch erwähnen, dass sich der Golfschwung von Mike Austin zu keiner Zeit wirklich durchgesetzt hat. Die PGA unterrichtet diese Methode nicht.

Die als "Mike Austin Methode" bekannte Schwungtechnik wird aktuell nur von einer geringen Anzahl von Golflehrern trainiert. Das hat seinen Grund, dass Mike Austin seine Schwungkenntnisse nicht jedem erzählt hat. Allerdings haben auch nur wenige seinen Schwung und warum seine Methodik den Schläger zu schwingen so viel besser ist, je nachvollziehen können.

Die 3 Pros, die Mike Austins Methode lehren und eine enorm lange Periode von über zwei Jahrzenten mit Austin verbrachten, sind:

Mike Dunaway in Arkansas (verstorben 2014)
Walter "Smiley" Jones in Oregon/California
Daniel Robert Shauger in California (verstorben 2014)

Andere Pros, die Mike Austin trafen, mit ihm gearbeitet haben, zumindest aber heute noch seinen Schwung weitergeben sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Jaacob Bowden in New York (ausgebildet von Dan Shauger)
Ulf Brügmann in Deutschland (Schüler von Dan Shauger)
Betsy Cullen (ehemalige LPGA TOUR Gewinnerin) in Houston, Texas
John Marshall in Atlanta (ausgebildet von Dan Shauger)
Steve Pratt in Kalifornien (bekam als Jugendlicher Unterricht von Mike Austin)
Olivier Schmitt in Luxemburg (ausgebildet von Dan Shauger)
Deb Vangellow in Sugarland, Texas
William Wetere in Neuseeland (ausgebildet von Dan Shauger)


Mike Austin Golfschule

Golfschule

Wie der Fachausdruck eigenlich schon sagt, wird in einer Golfschule die die oft unterschätzte Sportart Golf trainiert und umgekehrt auch erlernt. Dabei geht es allerdings kaum so bierernst zu wie in einer allgemein bekanntlichen Schule für Jugendliche und Kinder oder etwa zur Erwachsenenbildung oder jeder sonstigen Form von Lehreinrichtung. Diese Sportart bedeutet Hobby und ist geradezu eine Ablenkung, dass überwiegend als eine Freizeitaktivität zu sehen ist. Wer eine Golfschule konsultiert, der hat das Verlangen, das Golfen bis ins Detail zu lernen, um daraufhin imstande zu sein, richtig zu golfen, zumindest aber besser dabei auszusehen.

Mit Golfschule umschreibt man das Trainingsangebot von einem klassischen Golfverein beziehungsweise einer Golfanlage. Eine übliche Golfschule wird üblicherweise von einem ausgewiesen Golfprofessionell geleitet, der seine Kursteilnehmer nach den neuesten Erkenntnissen sachkundig unterricht. Um den Goldfspielern landesweit einen gleichbleibenden und bestmöglichen Schwungunterricht zu garantieren, ist jeder Golf-Pro häufig ein vom Deutschen Golf Verband (DGV) lizensierter und von der PGA geschulter Professionell. Gleichermaßen wie bei anderen Sportarten existieren bei der PGA Ausbildungsabschlüsse wie A-, B- und C-Diplom-Golflehrer. Die erste Ausbildungsstufe ist der "Golfassistent", die hochwertigster Ausbildungsstufe ist der Master-Grad. Je besser die Ausbildungsstufe des Golfprofessionells ist, umso gütemäßig höher entwickelter wird der von ihm angebotene Unterricht zu erwarten sein.

Der sog. Golfschulunterricht vollzieht sich theoretisch und praktisch für üblicherweise vielfältige Teilnehmergruppen. Sie darf man einerseits nach ihrem Lebensalter, zum anderen nach ihrem Spielvermögen und ihren Schulungszielen differenzieren. So findet man nicht nur Kurs-Angebote für Nachwuchsgolfer und Bambinos, für Senioren und Erwachsene sondern auch Unterrichtseinheiten für Golfnovizen und zum Verbessern des Handicaps. Darüber hinaus findet man vereinzelt auch gesonderte Kursangebote für Frauen. Solch spezielle Kursangebote können vor allem diese Bereiche beinhalten:

  • DGV Platzreife
  • Schnupperkurse
  • Anfängerkurse
  • Golfkurse zur Verbesserung des Handicaps
  • Turniervorbereitungskurse
  • Schläge aus Speziallagen
  • Driver-Golfkurse
  • Eisenschläge
  • Kurzes Spiel
  • Putten
  • Pichting & Chipping
  • Bunkerschläge
Auch wenn beim Golfunterricht die aktiven Übungen der wichtigste Teil sind, sollte man den theoretischen Unterricht nicht vergessen. Wer durch Golfkurse sich beim Golf steigern will, sollte die Schwungtechnik auch verstehen.

Der Kursteilnehmer hat häufig spezielle Wünsche, wenn er einen Kurs sich vornimmt. Zu den gängigen Methoden in der Golfschule gehört das Universal Golf Learning System, abgekürzt UGLS. Eine akademisch erfolgreiche Lehrweise basiert auf der Kombinierung von physikalischen Gesetzen und der klassischen Bewegungslehre. Golfschlag und der dazugehörige Schwung werden speziell bei Anfängern mit Messgeräten aufgezeichnet und analysiert.

Im Trainingsverlauf wird wie erwartet neben der Schwungtechnik auch ein Schwerpunkt auf wichtige Körpererziehungen und die Gelenkigkeit des Spielers gesetzt.

Eine Golfschule existiert davon, dass sich fortlaufend Anfänger für Golfkurse anmelden. Parallel nimmt der Trainingseifer bei besseren Golfern im Laufe der Zeit ab.

Eine Golfschule ist wichtig speziell für Beginner

Eine Golfschule gewährt den Golfspielern die Gunst, die Schläger auszuleihen. Das ist speziell für Anfänger gut, denn einige Starter von Anfängerkursen grübeln noch, ob sie wirklich das Golfen permanent ausüben werden.

Unabdingbarer Teil des Leistungsumfangs einer Golfschule ist zudem Regelkunde und Gerieren auf dem Platz. Wie wird gezählt und angeblich? Und was ist vom Anteil am Start bis zum Einsperren auf dem Grün zu beachten, damit jeder Spaß am Spiel hat? Ziel und krönender Abschluss des Golfunterrichts ist dann für einen Beginnerkurs die vom Deutschen Golfverband (DGV) geforderte DGV-Platzreife. Hier wird der Beleg des sicheren Spiels mit einer Höchstzahl an Schlägen pro Bahn vorgeschrieben sowie die Kompetenz des Regelwerks getestet. Diese bundesweit und global akzeptierte DGV-Platzreife ist nicht zu verwechseln mit der sogenannten Platzerlaubnis(PE), wie sie jeder Golfclub oder Golfplatzbetreiber freigestellt für sein Gelände zuerkennen kann. Das Problem: Diese PE wird nicht überall verdient. Außerordentlich eine beim Golfkurs im Ausland erworbene PE ausreichend hierzulande oft nicht aus.

Die Bevorzugung der geeigneten Golfschule richtet sich vorausgehend nach deren Dienst an Golfkursen. Die mit dem PGA-Gütesiegel ausgezeichnete Anstalt bietet auch Spezialkurse für Sportskanone an. Die deutsche PGA, Professional Golfer Association, vergibt jenes Qualitätssiegel an Golfschulen, die von der Einrichtung, von der Möblierung und von ihrem Lehrangebot her den fachlichen Ansprüchen des Golfens als Leistungssport erfüllen. Die besten unter ihnen führen die Benennung "PGA Premium Golfschule". Hier wird fernerhin großer Wert auf eine Talentsichtung und Talentförderung im Jugend-/ Nachwuchsbereich gelegt wie auf das Flair des gesamten Golfplatzes mit Pro-Shop, Abschlagplätzen und Clubhaus.

Golf spielen im Umfeld von Hannover

Die Möglichkeit an seinem Golfschwung zu pfeilen bekommt man im Raum Hannover auf etlichen Anlagen. Die Landeshauptstadt von Niedersachsen führt eine üppige Liste an Golfanlagen oder bietet Plätze in geringer Entfernung.

Grundsätzlich kann jeder Unterricht und Golftraining auf so gut wie allen Golfanlagen in Deutschland durchführen. Man findet nur wenige Golfanlagen, die über keine eigene Übungsanlage (Range) verfügen. Darüber hinaus gibt es Golfanlagen, die keinen eigenen Golfplatz haben und nur eine Übungsanlage haben. Solche Golfangebote findet man fast ausschließlich in großen Metropolen, weil eine Anlage mit Abschlagplätzen nur wenig Platz benötigt und der ist innerhalb von Städten bekanntlich selten und äüßerst kostspielig.

Bei den hier aufgelisteten Golfanlagen arbeitet mindestens 1 Golflehrer bzw. Golf-Pro, bei dem man Schwungunterricht erhalten kann. Es ist aber nicht leicht, für diese Clubs eine deutliche Empfehlung zu geben, weil der jeweilige Golfkurs primär von der PGA-Lehre charakterisiert ist.

Aufzählung der Golfplätze in Hannover

Sortiert nach Beliebtheit:

GC Gleidingen
Am Golfplatz 1, 30880 Laatzen/Gleidingen

GC Herzogstadt Celle
Beukenbusch 1, 29229 Celle-Garssen

GC Hardenberg
Gut Levershausen, 37154 Northeim

Golfpark Steinhuder Meer
Vor der Mühle 20, 31535 Neustadt

GC Am Harrl
Am Bruch 16, 31707 Bad Eilsen/Bückeburg-OT Luhden

Rethmar Golf
Seufzerallee 10, 31319 Sehnde-Rethmar

GC Burgwedel
Wettmarer Straße 13, 30938 Burgwedel-Engensen

GC Peine-Edemissen
Dahlkampsweg 2, 31234 Edemissen

GC Schaumburg
Röserheide 2, 31683 Obernkirchen

GC am Deister
Am Osterberg 2, 31848 Bad Münder

GC Hannover
Am Blauen See 120, 30823 Garbsen

GC Bad Salzdetfurth-Hildesheim
Dr.-Jochen-Schneider-Weg 1, 31162 Bad Salzdetfurth-Wesseln

Hamelner GC Schloss Schwöbber
Schwöbber 8, 31855 Aerzen

GC Sieben-Berge Rheden
Schlossstraße 1a, 31039 Rheden

GC Isernhagen
Gut Lohne 22, 30916 Isernhagen

Golf Bootcamp Kitzbuehel

Wichtig beim Golf:
Kopf und Drehachse

Die Drehachse beim Golf ist nicht die Körperachse entlang der Wirbel, sondern geht unterhalb des Halses durch den Körper. Einer der schlimmsten Fehler beim Golfschlag ist es deswegen die Postion des Kopfes während des Schwunges zu verändern. Wer seinen Kopf vorzeitig hoch reißt, wird u.U. über den Ball schlagen, wer sich mit dem Kopf runter bewegt, wird mit großer Sicherheit den Ball zu fett treffen.

Das zuverlässige Halten der Position und somit auch der Drehachse ist deshalb der Schlüssel zum Erfolg. Verwenden Sie am Besten einen großen Spiegel, um ihre Schwungbewegung genau zu überprüfen. Die Wirbelsäule ist nach Vorstellung der meisten Golflehrer ihre Drehachse. Vom Becken bis zu den Schultern sollte diese nach Möglichkeit gerade sein. Einen runden Rücken zu machen, um so dem Ball mit dem Kopf etwas näher zu kommen, hat schon verloren. Achten Sie wirklich jedesmal auf eine gerade Haltung des Rückens. Macht auch optisch mehr her.


Nützliche Empfehlungen

Golfreise Mallorca - golfreise-mallorca.de
Golfschwung - golf-for-business.de
Dan Shauger Golf - dan-shauger-golf.de
Modern Mike Austin Method - www.myperfectswing.de
Golfschwung in Europa - www.golfschwung.eu
Golfschwung Training - www.golfschwung.training
Perfekter Golfschwung - perfekter-golfschwung.de
Golfkurs & Golftechnik - golfkurs-golftechnik.de




Darum geht es ganz besonders

Mike Austin

Der Griff

Ohne perfekten Griff gibt es keinen perfekten Golfschlag. Der Schlägergriff muss in den Fingern liegen. Die Hände hängen dabei locker herunter, als wolle man in die Hände klatschen. Das ist eine neutrale Handposition. Nur damit sind gerade Schläge möglich. Lesen Sie mehr zum Thema Golfgriff

Rückschwung

Der Rückschwung

Je langsamer man zurück schwingt, um so weiter kan man schlagen. Für eine maximale Geschwindigkeit muss man locker sein. Wer schnell zurückschwingt, setzt zu sehr auf Muskelkraft und verkrampft dann auch im Durchschwung. Lesen Sie auch mehr zum Thema Golfstand

Die Winkel

Ohne Winkel in den Handgelenken geht es nicht. Der Golfschwung ist eine Doppelpendelbewegung, wobei insbesondere der Handgelenkwinkel die Musik macht. Das richtige Entwinkeln zur rechten Zeit bringt die Power und sorgt für die Weite. Lesen Sie mehr zum Thema Golfschwung

Die Hebel

Gleich mehrere Gelenke im menschlichen Körper sorgen für mächtige Hebel beim Golfschwung. Dabei ist jeder einzelne Winkel gar nicht so entscheidend. Es ist vielmehr das koordinierte Zusammenspiel aller in der richtigen Abfolge. Lesen Sie mehr zum Thema Golfhebel